•  
  •  
Gala der Gangpferde
Einreise Pferd

Letzte Aktualisierung 22.12.17


Einreise mit Pferd in die Schweiz


Version 1 mit Freipass im ZAVV-Verfahren
Siehe untenstehenden Bericht

  • ZAVV Formular 11.73 oder 11.74 in rosa
  • ZAVV Formular 11.87 in grün
  • Amtstierärztliches Gesundheitszeugnis
  • Equidenpass
  • Kaufvertrag / Kaufrechnung des Pferdes
  • Turnier Ausschreibung
  • CH Autobahn-Vignette an Zugfahrzeug und Hänger
  • Hänger-Bremskabel nicht um Anhängerkupplung!
  • Hängerbreite nicht über m
  • Zollöffnungszeiten beachten

Ein erklärener Bericht von Johanna Paul über die Einreise!

Ich fahre in die Schweiz und nehme mit…
Für viele ist und bleibt es ein Mysterium mit dem eigenen Pferd in die Schweiz zu fahren und bis zum letzten Sommer ging es Stan und mir genauso. So haben wir fachkundige Leute befragt und bei Familie Mülle Antworten gefunden. Diese reisen jedes Jahr zu den „Swiss Classics“ der Familie Greb und nachdem wir selbst schon öfter als Zuschauer und Stan als Reiter dabei waren, wollten wir nun dieses wundervolle Paso Fino Turnier auch mal mit den eigenen Pferden miterleben.
Gesagt, getan! Tja… aber was muss man denn nun dafür tun?

Grob zusammengefasst braucht man folgende Unterlagen:
  1. Amtstierärtzliche Bescheinigung (Name des Pferdes, Geburtsdatum, Geschlecht, Farbe, Rasse, Ident.-/Mikrochipnr.) mit Grund der Reise (z.B. „Swiss Classic“ mit Name und Anschrift, Hin- und Rückreisedatum) und HIT-Betriebsnummer
  2. Equidenpass mit entsprechend vorgeschriebenen Impfungen
  3. Kaufrechnung oder „Handelsvertrag“
  4. Ausschreibung des Turnieres oder Rechnung der Nennung
  5. ausgefüllte Freipassabfertigung (Formular 11.73 oder 11.74 in rosa) und das Formular 11.87 in grün über den vorübergehenden Abschluss
Zu 1. Eine Bescheinigung vom Amtstierarzt braucht man kurz vor der Abfahrt zum Turnier und  ist dann 10 Tage gültig. Bescheinigt wird hier, dass das Pferd aus einem Tierbestand kommt, in dem in den letzten 6 Monaten keine anzeige- oder meldepflichtigen Tierkrankheiten registriert wurden. Die Kosten belaufen sich auf ca. 20€ (am besten bei dem eigenen Amtstierarzt die Kosten erfragen).
Zu 2. Der Equidenpass ist ja sowieso für eine Reise innerhalb Deutschlands erforderlich und ermöglicht die eindeutige Zuordnung des Pferdes. Spezielle Impfbestimmungen konnte ich trotz Recherche nicht finden. Wir richten uns nach der Impfbestimmung des Turnierveranstalters und haben unsere Pferde sowieso nach FN-Richtlinien geimpft.
Zu 3. Wir nutzen als Eigentumsnachweis die Papiere von der PFHA (Paso Fino Horse Association) aus den USA. Es würde aber auch eine Eigentumsurkunde o.ä. funktionieren.
Zu 4. Die Ausschreibung oder Rechnung der Nennung dient als Nachweis, dass man wirklich auf dieses Turnier fahren will und die Absicht hat dort teilzunehmen. Beides bekommt man ja im Vorfeld zugeschickt und bedarf somit keines Aufwandes. Hier versichert man ebenfalls, dass man definitiv vorhat, sein Pferd wieder auszuführen und es nicht dauerhaft importieren möchte, da hier Importsteuern etc. fällig werden würden.
Zu 5. Wenn man das Zollamt an der Grenze von Österreich in die Schweiz betritt, hat man diese Formulare am besten schon so weit wie möglich vorher ausgefüllt. Das spart Zeit und Ärger und verkürzt die Abwicklung um ein vielfaches.
Generell dauert es ca. 15-30 min. um die „Ware“ Pferd zu verzollen und die Einfuhrabgaben zu bezahlen. Die Abgaben richten sich nach der Höhe des angegebenen Warenwertes in CHF. Hier sollte man einen reellen Wert des eigenen Pferdes angeben, da der Zoll von einem qualitativ hochwertigen Tier ausgeht, wenn man es in der Schweiz auf Turnier vorstellen will. Erscheint der Warenwert dem Zollbeamten zu niedrig, dann bestimmt er selbst den Zuchtwert des Tieres. Zudem sollte man die Öffnungszeiten des Zollamtes beachten und die Rückreise frühestens am Montag nach dem Turnier planen, da sonntags nicht verzollt wird.

Zu den Formularen:
Pferde, die nur vorübergehend und nur für einen bestimmten Zweck in der Schweiz verbleiben, können durch eine „Zollanmeldung für die vorübergehende Verwendung“ (ZAVV) eingeführt werden. Dabei kann man die Einfuhrabgaben durch Barhinterlage (Formular 11.74) oder Bürgschaft (Formular 11.73) sichern und wenn man das ZAVV-Verfahren ordnungsgemäß abgeschlossen hat, wird einem die Barhinterlage zurück erstattet oder die Bürgschaft entlastet. Wir haben eine Barhinterlage durch Kontoeinzug hinterlegt und bekamen diese bei Ausfuhr komplett zurück (bis auf minimale Währungsschwankungen).
Als praktisches Beispiel habe ich die Formulare 11.74 und 11.87 einmal exemplarisch für eine Teilnahme an der Swiss Classic ausgefüllt. Frei gelassene Felder werden durch den Zollbeamten ausgefüllt. Die Tarifnummer ist auf ein reinrassiges Pferd bezogen; alle anderen Daten sind fiktiv und dienen nur dem Musterbeispiel.
  Formular ZAVV 11.74                                                                                    Formular ZAVV 11.87       
Folgende Links der „Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV)“ waren mir bei der Recherche hilfreich und dienen nochmal dem genaueren Nachlesen:
http://www.ezv.admin.ch/zollinfo_firmen/04203/04306/04314/index.html?lang=de#sprungmarke10_5
http://www.ezv.admin.ch/zollinfo_firmen/04203/04306/04314/04541/index.html?lang=de
http://www.blv.admin.ch/ein_ausfuhr/01210/01212/01214/index.html?lang=de

Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick in die Zollabwicklung geben und habe euch etwas die Furcht vor der Einreise in die Schweiz genommen.
So sehen wir uns hoffentlich auch alle mal an den "Swiss Classics" oder im April 2018 an der "Gala der Gangpferde" in Bern!

Eure Johanna Paul

Vom OK der "Gala der Gangpferde" ein allerherzlichstes Dankeschön für diese ausführlichen Erklärungen!!




Version 2 mit Carnet ATA

Internationales Dokument für vorübergehende abgabefreie Einfuhr von Gebrauchsgütern (z.B. Pferde) das von allen Sicherheitsleistungen entbindet.
Das Carnet ATA kann für mehrere Grenzübertritte (ggf. genug Seiten bestellen) und für mehrere Pferde verwendet werden und gilt 1 Jahr.
Bei der Eröffnung des Carnet ATA muss die zweifelsfreie Warenbezeichnung (Equidenpässe mit ID Nummern) auf der Deckblattrückseite vorhanden sein. Es können alle Waren (Pferde) oder nur Teile davon (einzelne Pferde) Ein- oder Ausreisen.
  • Carnet ATA bei Industrie- und Handelskammer ihres Wohnortes Anfordern
  • Korrektes Ausfüllen des Carnet ATA (im Zweifelsfall Hilfe beiziehen)
  • Pro Reise 4 Seiten (z.B. Grenzübertritt DE Ausfuhr, CH Einfuhr und CH Ausfuhr, DE Einfuhr)
  • Eröffnen des Carnet ATA mit Pferd bei der Industrie- und Handelskammer (dann 24 Stunden Grenzübertritt bei grossen Zollübergängen z.B. Basel, Thayngen möglich) oder Eröffnen des Carnet ATA mit Pferd beim Zollamt des Grenzübertrittes während Zollbüro Öffnungszeiten 
  • Pro Einreise CH amtstierärztliches Gesundheitszeugnis
  • Pro Grenzübertritt 2x abstempeln lassen !!! (z.B. DE raus, CH rein und bei der Rückreise wieder CH raus, DE rein)
  • CH Autobahn-Vignette an Zugfahrzeug und Hänger
  • Hänger-Bremskabel nicht um Anhängerkupplung!
  • Hängerbreite nicht über m
  • Zollöffnungszeiten beachten